Öffnungszeiten: Mo. - Do. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 | Fr. 08.00 - 12.00

Telefon: 0831 - 960 750 - 0    E-mail: info@regiomess.de


Elektronische Heizkostenverteiler

  • EHKV RM 240 radio

 

 

  • HCA E2

Der elektronische Heizkostenverteiler mit einer Funkübertragung von 15 Monats- und Halbmonatswerten.

  • Funkübertragung von 15 Monats- und Halbmonatswerten
  • Speicherung von 132 Monats- und Halbmonatswerten
  • Nachträglich montierbarer Fernfühler verfügbar
  • Lebensdauer: 11 + 1 Jahre
  • Zulassung nach HKVO; konform zur DIN EN 834
  • Zweifühlergerät, Einfühler-Modus einstellbar
  • Produkt- oder Einheitsskala
  • Messpause während der Sommermonate einstellbar

 

 

  • Q caloric 5

Die neue Effizienz in der Verbrauchsdatenerfassung: Elektronische Heizkostenverteiler Q caloric 5

Verbrauchsdatenerfassung mit elektronischen Heizkostenverteilern von QUNDIS

Neben einer hoch ausgereiften und millionenfach bewährten Messtechnik können wir auf eine der größten Datenbanken mit Wärmeübergangswerten (kc-Werten) für nahezu  jeden erhältlichen Heizkörpertyp zurückgreifen, ohne die eine Auswertung der Messergebnisse nicht möglich ist.

QUNDIS Geräte sind zudem mit leistungsstarken Lithium-Batterien ausgestattet, die zuverlässige Messungen über eine Laufzeit von 10 Jahren ermöglichen. Die Zukunft der Heizkostenverteiler beginnt heute.

Mit der neuen Produktgeneration steht Ihnen ein komplettes Programm optimal aufeinander abgestimmter Heizkostenverteiler und entsprechendes Zubehör zur Verfügung. Ganz konsequent auf die Optimierung Ihrer Prozesse hin entwickelt, lösen die neuen Geräte die bisherigen Heizkostenverteiler-Familien 201x/202x und WHE3x/WHE4x ab, sind aber natürlich in Punkto Montageprofil und Messalgorithmus kompatibel.

Q caloric 5 – Eine Generation die Maßstäbe setzt

Display-Anzeigeschleifen Normalbetrieb

 

  • WHE30Z

Elektronische Heizkostenverteiler für die visuelle Ablesung
Baureihe WHE30 – Q basic

Anwendung
Der Heizkostenverteiler WHE30.. wird eingesetzt, wenn die Heizkosten unter mehreren Nutzern anhand des tatsächlichen Verbrauches aufzuteilen sind.
Hauptanwendungsgebiete sind Heizungsanlagen mit zentraler Wärmeaufbereitung, in denen die Heizenergie an die Verbraucher individuell abgegeben wird.
Derartige Anlagen werden z.B. eingesetzt in:
● Mehrfamilienhäusern
● Büro- und Verwaltungsbauten.


Typische Anwender sind:
● Private Gebäudeeigentümer
● Wohnungswirtschaft und Wohnbaugenossenschaften
● Gebäudeservicefirmen und Immobilienverwaltungen.

Heizkörperseitig ist der Heizkostenverteiler verwendbar für:
● Gliederheizkörper (Radiatoren)
● Röhrenradiatoren
● Plattenheizkörper mit waagerechter und senkrechter Wasserführung
● Rohrregister-Heizkörper

Funktion
● Bestimmung der Wärmeabgabe anhand der Messung der Heizkörpertemperatur
● Kumulieren des Verbrauchs seit dem letzten Stichtag (akt. Anzeige nullt am Sticht.)
● Speichern des Verbrauchs am Stichtag
● Selbstüberwachung mit Fehleranzeige
● Kontrollzahl zur Briefablesung des aktuellen Wertes und des Stichtagswertes
● Der Betrieb als Einfühlergerät mit dem WHE30 wird ebenfalls unterstützt
● Beim Einsatz in Niedertemperatur Heizungsanlagen (tmin < 48 °C) muss das Zweifühlergerät parametriert eingesetzt werden, das heißt die entsprechenden Heizkörperdaten müssen eingegeben werden

Technische Details
Speicherung des kumulierten Wertes an wählbarem Stichtag. Der WHE30Z wurde als Zweifühlergerät konzipiert ist aber auch als WHE30 – Einfühlergerät verfügbar. Das Zweifühlergerät kann speziell für Niedertemperaturheizanlagen, aber auch für normale Heizungsanlagen eingesetzt werden.

Typenübersicht
Der Heizkostenverteiler wird standardmäßig mit Wärmeleiter geliefert. Für Austauschzwecke ist auch die Lieferung ohne Wärmeleiter vorgesehen.

  • Gerät Typenbezeichnung
    Kompaktgerät (Einfühlergerät) WHE30
    Kompaktgerät (Einfühlergerät) ohne Wärmeleiter WHE30.A
    Kompaktgerät (Zweifühlergerät) WHE30Z
    Kompaktgerät ohne Wärmeleiter WHE30Z.A
    Fernfühlergerät (Einfühlergerät) WHE30.FR
    Fernfühlergerät (Zweifühlergerät) WHE30Z.FR

Messprinzip
2 Temperaturfühler Meßsystem
Das Gerät kann bis zu einer unteren Temperatureinsatzgrenze von tmin = 48 °C unskaliert sowie skaliert bis tmin 35 °C eingesetzt werden. Die obere Temperatureinsatzgrenze beträgt tmax 105 °C. Folgende Werte sind im Gerät ab Werk einprogrammiert:
KcHF = 1,28 Kc = 2,5
KQ = 1000 EXP = 1,15

Erklärungen zum Gerät:

Display: Fehleranzeige: Aktueller Verbrauch (3s)
Das Gerät ist mit einer selbständig wechselnden Anzeige ausgestattet. Diese Anzeige erscheint nur bei Auftreten eines schweren Fehlers. Das Gerät schaltet in keine weitere Anzeige mehr um. Der aktuelle Verbrauch wird als vierstelliger Zahlenwert dargestellt. Es erscheinen keine Sonderzeichen. Diese Anzeige bleibt für die optimale Ablesbarkeit für 3 Sekunden stehen.
Segmenttest (0,5s) Stichtagsdatum (1s) Stichtagswert (3s)
Für je eine halbe Sekunde werden alle Segmente der Anzeige und dann überhaupt kein Segment dargestellt. Das Stichtagsdatum wird ohne Sonderzeichen dargestellt. Bei der Darstellung des Datums ist nur die Reihenfolge "Tag..; Monat" möglich. Eine Jahreszahl wird nicht angezeigt. Diese Anzeige steht für 1 Sekunde. Der Stichtagswert wird als vierstelliger Zahlenwert mit dem "M" links in der Anzeige dargestellt. Diese Anzeige bleibt für eine optimale Ablesbarkeit für 3 Sekunden stehen. Die Stichtagswerte werden im ersten Jahr folgendermaßen angezeigt:
In das Datum des letzten Stichtages wird auch der nächste Stichtag eingetragen, so dass z.B. die Anzeige "31.12." erscheint. Im Stichtagswert werden Striche dargestellt: "

 

  •  WHE46 Funk

 

    Elektronische Heizkostenverteiler für die Fernauslesung per Funk
     Baureihe WHE460/467 – Q AMR, auch einsetzbar im Q basic-System.

     Diese Baureihe kann unter Einsatz von stationären Datensammlern ausgelesen werden. Die Auslesung kann durch verschiedene Ausbaustufen im Gebäude,

     vor dem Gebäude oder mittels Datenfernübertragung erfolgen.

    

Damit entfallen das Betreten der Wohnung (ggf. sogar des Gebäudes) sowie das Notieren der Ablesewerte von Hand. Fehler bei der Übertragung der Daten in das Abrechnungssystem werden weitestgehend ausgeschlossen.